Geburtsvorbereitende Akupunktur

Geburtsvorbereitende Akupunktur (Mannheimer Schema nach A. Römer)

Die Akupunktur hält schon seit einigen Jahren Einzug in die Begleitung von Schwangeren und erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Sie ist eine effektive und nebenwirkungsarme Möglichkeit, positiv auf den Organismus einzuwirken.

Im Jahre 1996 fand an der Universitätsklinik Mannheim eine Untersuchung an über 900 Schwangeren statt. Es wurde untersucht, wie sich Akupunktur auf die Dauer und den Verlauf einer Geburt auswirken kann. In der sogenannten ‚Römer-Studie‘ (benannt nach Dr. Ansgar Römer) wurden drei in etwa gleichgroße Kontrollgruppen Frauen gegenübergestellt. Die erste Gruppe erhielt eine Akupunktur nach dem sog. ‚Mannheimer-Schema‘, die zweite Gruppe eine ‚psychisch ausgleichende‘ Akupunktur und die dritte Kontrollgruppe erhielt keine Akupunktur.

Die Ergebnisse der Studie bezogen auf die durchschnittliche Dauer des Geburtsvorgangs:

    • Kontrollgruppe 1: ‚Mannheimer Schema‘
      ø 470 Minuten (≈ 8 Stunden)
    • Kontrollgruppe 2: ‚psychisch ausgleichende Akupunktur‘
      ø 536 Minuten (≈ 9 Stunden)
    • Kontrollgruppe 3: Keine Akupunktur
      ø 594 Minuten (≈ 10 Stunden)

Aus dieser Studie ging hervor, dass sich die durchschnittliche Geburtsdauer bei Erstgebährenden um etwa 2 Stunden verkürzt. Die in der Studie angegebene Verkürzung der Geburtsdauer beruht dabei auf einer Verkürzung der Eröffnungsphase.
Auch die Cervixreifung – Cervixlänge und Trichterbildung – war zum Geburtszeitpunkt in dieser Gruppe weiter fortgeschritten. Diese Art der Akupunktur verändert nicht den Geburtstermin.

Das Ziel bei der geburtsvorbereitenden Akupunktur ist es zum einen, die Geburtsdauer zu verkürzen sowie insgesamt den Geburtsvorgang positiv zu beeinflussen. Zudem werden die Wehen während der Geburt als weniger schmerzhaft empfunden.

  • Die Akupunktursitzungen finden 1x/ Woche statt und beginnen in der Regel ab der 36. Schwangerschaftswoche.
  • Die Dauer einer Akupunktursitzung beträgt in etwa 30 Minuten.
  • Es handelt sich um ein festes Schema, welches jede Schwangere unabhängig von ihrer individuellen Konstitution erhält.
  • Dieses Schema umfasst vier Akupunktur-Punkte. Diese befinden sich an Unterschenkeln sowie am Fuß.
Quelle:
Geburtshilfe Frauenheilkunde 2000; 60: 513 - 518
Georg Thieme Verlag Stuttgart - New York
ISSN 0016-5751
Call Now Button