Gua Sha 刮痧

Gua Sha ist eine volksheilkundliche Behandlung, die ursprünglich aus Südostasien stammt.
Bei dieser Therapieform wird mit Hilfe eines Schabers (häufig abgerundeter Porzellanlöffel oder Münzen) mehrfach entlang schmerzhafter Bereiche, die Haut geschabt, bis eine deutliche Verfärbung und Blutungen unter der Haut auftreten. Die entstandenen Hautrötungen lösen sich nach 2–5 Tagen vollständig auf.
Um Mißverständnisse auszuschließen, die Hautoberfläche wird nicht verletzt.

In der traditionellen chinesischen Volksmedizin wird das Verfahren „Gua Sha“ angewendet, um Schmerzen zu beseitigen, Schadstoffe und Säuren aus dem Körper auszuleiten und ihn so zu entgiften.

Gua Sha eignet sich sowohl als alleinige Therapie oder in Kombination mit weiteren Therapieverfahren.

Anwendungsgebiete von Gua Sha:

– Verspannungen und Schmerzen entlang des Bewegungsapparats (akut und chronisch). Hauptsächlich im Bereich des Nackens, der Wirbelsäule sowie von Gelenken.
– Kopfschmerzen und Migräne
– Erkältungsbeschwerden
– Bronchitis

Wirkung von Gua Sha:
– Linderung von Schmerzen
– Entspannung von Muskulatur, Faszien, Sehnen und Bändern
– Stoffwechselanregung und Ausleitung von Säuren und Toxinen
– Immunstärkung

Bei Fragen zum Ablauf einer Behandlung mit Gua Sha, können Sie mich sehr gerne kontaktieren.